Seite wählen

Die Erft fließt im neuen Bett

25. November 2021 | Allgemein

 

 

In den vergangenen zwei Wochen wurde die Erft in ihre neue Trasse umgeleitet und fließt jetzt in ihrem neu angelegten Bett. Dieses soll sie sich nun selbst weiter gestalten. Es wird nur da befestigt, wo es zum Schutz von Wegen, Leitungen oder anderer Infrastruktur erforderlich ist. Hierdurch können mit der Zeit Kiesbänke, Kolke, Uferabbrüche und Flachwasserzonen entstehen und sich auch wieder verlagern, was für viele Bachbewohner eine wichtige Voraussetzung für ihren Lebensraum ist.

 

Um den Baustellenstress möglichst lange von den Bachbewohnern fernzuhalten, wurde das neue Gewässerbett neben der alten Erfttrasse angelegt. Beim Umschluss – also dem Umleiten des Wassers vom alten ins neue Bett – wurden die vorhandenen Fische von besonders qualifizierten Fachkräften aus dem alten Bett entnommen und in einen anderen Bereich der Erft, der nicht von der Baustelle betroffen ist, umgesiedelt.

Interessante Artikel

Lebendverbau

Lebendverbau

Schon beim Schimmelreiter heißt es: "Soll euer Deich halten, so muss etwas Lebendiges hinein!"....

mehr lesen